Direkt zu den Inhalten springen

Goal Germany

Die neuesten Bundesliga-Ergebnisse als mobile Applikation? Bei Goal, dem Start-up zweier junger Schweriner, geht es jedoch nicht um Fußball. Goal steht für „go out and learn“ und ist ein neues Sprachreise-Programm für Schüler*innen.

Die neuesten Bundesliga-Ergebnisse als mobile Applikation? Bei Goal geht es jedoch nicht um Fußball. Goal steht für „go out and learn“ und ist ein neues Sprachreise-Programm für Schüler*innen zwischen 14 und 18 Jahren. Johann Jakob Wulf, damaliger Promotionsstipendiat im Studienförderwerk Klaus Murmann, baute diese Geschäftsidee gemeinsam mit seinem langjährigen Freund Albrecht Eggert auf.

Sprachreisen waren auch Teil ihres eigenen Bildungswegs gewesen. Die beiden Globetrotter haben viele Länder bereist und überall auf der Welt Menschen und unterschiedliche Kulturen kennengelernt. Diese positive Erfahrung wollen sie weitergeben – und zwar bereits an sehr junge Menschen. Sie sollen die Möglichkeit haben, für drei Wochen nach Deutschland zu kommen und hier vormittags Sprachkurse absolvieren und nachmittags Land, Leute, Alltag, Kultur und das Bildungssystem kennenlernen. Vielleicht entscheidet sich der oder die eine oder andere Teilnehmer*in sogar, später in Deutschland zu studieren, um hier zu leben und zu arbeiten.

Denn Unternehmen suchen mehr und mehr nach geeigneten Fachkräften – einige kooperieren daher bereits mit Goal und bieten im Rahmen des geplanten Freizeitprogramms Betriebsführungen und Workshops an. Dass Vernetzen und Kooperationen zu schließen wichtig sind beim Aufbau des eigenen Start-ups, hat Johann Jakob Wulf schon früher gelernt. Als früherer Teilnehmer an Herausforderung Unternehmertum hat er bereits beim Aufbau eines Start-ups mitgewirkt und erste unternehmerische Praxiserfahrung gesammelt.

Mit Goal hat er sein eigenes Geschäftsmodell aufgebaut. Im Sommer 2015 kamen die ersten Schüler*innen nach Schwerin, um Deutsch zu lernen und das Land zu erkunden. 


Foto: Goal Germany