Direkt zu den Inhalten springen

Häufig gestellte Fragen zu Herausforderung Unternehmertum haben wir Euch auf dieser Seite zusammengestellt und beantwortet. Deine Frage war nicht mit dabei? Dann melde Dich gerne bei uns.

Die Teilnahme bei Herausforderung Unternehmertum ist offen für Studierende und Promovierende. Darüber hinaus kann Euer Team durch berufstätige Mitglieder unterstützt werden. Diese können allerdings nicht Teil des geförderten Kernteams (von mindestens vier Personen) sein.

Dein Team muss aus mindestens vier bis maximal zehn Studierenden/Promovierenden bestehen.

Die Chancen für ein sdw-Team in die Förderung aufgenommen zu werden, sind höher als für externe Teams.

sdw-Team: Sind mindestens die Hälfte der Teammitglieder sdw-Stipendiat*innen und die Projektleitung bei einer sdw-Person, zählt das Team als sdw-Team.

Externes Team: Es können sich aber auch gerne Teams bewerben, die ausschließlich aus nicht sdw-Personen bestehen oder weniger sdw-Stipendiat*innen als externe Personen haben, diese zählen dann als externes Team.

Hier kommt es auf die individuelle Förderung an. Solltet Ihr bereits eine andere Förderung bekommen (haben), gebt dies bitte an der entsprechenden Stelle im Bewerbungsformular an.

Gefördert werden können Gründungsvorhaben, die sowohl eine herkömmliche Unternehmensgründung zum Ziel haben, als auch Vorhaben, die ein gesellschaftliches Problem mit unternehmerischen Mitteln lösen wollen (Social Entrepreneurship).

Non-Profit-Initiativen können schon während der Förderzeit in die geplante Kerntätigkeit starten. Gewinnorientierten Gründungsvorhaben bietet die Förderzeit Gelegenheit zur Vorbereitung und Erprobung ihres Geschäftskonzepts, während der Förderzeit dürfen jedoch noch keine Gewinne erzielt werden.

Nicht fördern können wir Gründungen, die bereits den wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb aufgenommen haben.

Durch die Umsetzung des Projekts „Herausforderung Unternehmertum“ mit den Projektgruppen wird unmittelbar der Stiftungszweck der sdw (Förderung von Wissenschaft und Forschung sowie der Volks- und Berufsbildung einschließlich der Studierendenhilfe) verfolgt. Es ist daher darauf zu achten, dass die den Projektgruppen gewährten Mittel insbesondere für Erwerb, Anwendung und Verbreiten unternehmerischen Verhaltens (Bildungsaktivitäten) verwendet werden. Unternehmerische Tätigkeiten – also ein/e Leistungserbringung/-austausch für Dritte – können nicht gefördert werden.

Dann dürft Ihr Euch trotzdem bewerben. Wichtig ist, dass zum Zeitpunkt der Bewerbung alle Teammitglieder immatrikuliert sind.